Ostereier bemalen

Die Eier sollten eine glatte Schale haben, wenn man sie bemalen will. Rillen bleiben dauerhaft sichtbar. Vor dem Ausblasen sollten die Eier mit einem weichen Schwamm abgewaschen werden. (Bei stärkeren Verschmutzungen benutzt man dazu Essigwasser.)

Eier ausblasen
Beim Auspusten sollte man folgende Arbeitsgänge beachten:
Zuerst wird das Ei an beiden Enden mit Hilfe einer Nadel mit einem Loch versehen. Dabei sollte das Loch am dickeren Ende etwas größer sein (mindestens 3mm im Durchmesser). Vor dem Auspusten wird das Eigelb einmal angestochen (z.B. mit einem Schaschlikspieß), damit es leichter herauslaufen kann. Zum Auspusten hält man das Ei über eine Schüssel und pustet feste in das schmalere Ende. Der Inhalt sollte jetzt langsam aus dem Loch am dickeren Ende herauslaufen. (Ist das nicht der Fall, dann hat man entweder die Löcher nicht groß genug gemacht oder aber nicht weit genug hineingestochen.)
Wenn der komplette Inhalt herausgelaufen ist, muss die Schale von innen gesäubert werden. Dazu wird das Ei in Spülwasser gelegt. Ist das Ei zur Hälfte gefüllt, hält man die Löcher zu, schüttelt es kräftig und lässt das Wasser wieder herauslaufen. Das wiederholt man mehrere Male. Dann macht man das Gleiche noch einmal mit klarem Wasser. Den letzten Rest Wasser pustet man heraus und trocknet das Ei dann von außen ab. Schließlich stellt man es zum Trocknen mit der dicken Seite nach unten in einen Eierkarton. Am besten bläst man die Eier einen Tag vor dem Bemalen aus, damit sie genug Zeit zum Trocknen haben.
Das Innere der Eier kann man noch für Rührei oder Ähnliches benutzen.

Eier bemalen
Um ausgeblasene Eier schön bemalen zu können, steckt man sie am einfachsten auf einen hölzernen Schaschlikspieß, um den man 10 cm vom Ende einen Gummiring gespannt hat (mehrmals drumwickeln). Der Gummiring hält das Ei fest. Ein zweiter Gummiring über dem Ei hält das Ei dann ganz fest. Man kann dazu auch kleine Stückchen Radiergummi nehmen, die man auf die Spitze spießt, oder ein Stück dickes Moosgummi.

Eier aufhängen
Für jedes Ei, das man aufhängen möchte, braucht man ein ca. 2 cm langes Stück von einem Streichholz oder einem Zahnstocher. Daran bindet man die beiden Enden des Fadens fest, an dem man das Ei aufhängen möchte. Man schiebt das Streichholzstück der Länge nach vorsichtig in die kleine Öffnung an der Eispitze. Dann dreht und pendelt man solange, bis das Streichholz quer im Ei liegt.

   
zur Osterseite